Dieser handmade Erklärfilm erklärt in nur 3 Minuten, wie das Bedingungslose Grundeinkommen funktioniert und welche Vor- und Nachteile ein solches Modell hat.

youknow ist einer der führenden Anbieter von Erklärvideos und E-Learning-Lösungen im deutschsprachigen Raum. Weitere Infos auf https://you-know.de, https://you-know.ch und https://you-know.at.

Du darfst dieses Erklärvideo gerne für eigene Zwecke verwenden. Voraussetzung ist, dass du uns namentlich nennst (youknow) und auf unsere Website verlinkst (https://you-know.de).

Wie wäre es, wenn wir ein monatliches Gehalt bekämen, ohne etwas dafür tun zu müssen?
Würden wir dann überhaupt noch arbeiten? Was wie ein Traum klingt, heißt „Bedingungsloses Grundeinkommen“ und wird bereits in einigen Ländern diskutiert.

Die Idee hinter dem Bedingungslosen Grundeinkommen ist, dass jeder Bürger – egal ob Kind, Erwachsener oder Rentner – so viel Geld bekommt, dass seine Existenz gesichert ist. Und das ganz ohne Gegenleistung. Auch wenn der- oder diejenige erwerbstätig ist.
Dabei gibt es unterschiedliche Modelle, die entweder nur das Existenzminimum absichern, oder ein vollwertiges Gehalt für jeden Bürger vorsehen.
Um das Grundeinkommen zu finanzieren, fließen alle staatliche Hilfen, wie das Arbeitslosengeld, die Rente oder das Kindergeld, in das Grundgehalt.

Doch ist die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens wirklich eine gute Idee? Bei dieser Frage gehen die Meinungen auseinander.

Die Gegner führen an, dass sich am Ungleichgewicht zwischen Hoch- und Niedrigverdienern trotz gleichen Grundgehalts nichts ändern würde, da gerade die Hochverdiener zusätzlich zu ihrem normalen Gehalt noch mehr Geld bekämen. Außerdem befürchten Kritiker, dass viele Menschen gar nicht mehr arbeiten würden. Wenn aber niemand mehr arbeitet und alle nur noch das machen, worauf sie Lust haben, würde unsere Gesellschaft dann überhaupt noch funktionieren?

Die Befürworter glauben, dass viele Menschen weiterhin arbeiten würden. Immerhin sehen viele ihre Arbeit nicht nur als Möglichkeit, Geld zu verdienen, sondern haben Spaß an dem, was sie tun. Noch dazu strukturiert ein Beruf den Alltag.
Weil alle den gleichen Anspruch auf das Grundeinkommen hätten, könnte man zudem das Sozialsystem vereinfachen. Dadurch ließe sich Geld sparen und die Verwaltung entlasten.
Befürworter halten diese Gesellschaftsform außerdem für gerechter, weil alle die gleiche finanzielle Basis hätten. So könnte sich jeder für die Arbeit entscheiden, die er für sinnvoll hält und würde dadurch motivierter arbeiten. Das steigert die Produktivität und führt dazu, dass auch innovative Ideen ohne persönliches Risiko umgesetzt werden könnten.
Die Frage, ob die Einführung des Bedingungslosen Grundgehalts eine gute Idee ist, lässt sich also gar nicht so leicht beantworten.

Die eigentliche Frage müsste deshalb vielmehr lauten: Warum gehen Menschen arbeiten? Wegen des Geldes?
Vielleicht wissen wir in kurzer Zeit mehr, denn: In Finnland, Holland und Kanada wird das bedingungslose Grundeinkommen bald getestet.

Ob die Idee vom Bedingungslosen Grundeinkommen überhaupt umsetzbar ist, hängt also auch davon ab, wie wir zum Thema Arbeit stehen. Würden wir noch zur Arbeit gehen, wenn wir das gar nicht mehr müssten?

Quellen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grundeinkommen-was-sich-2016-in-der-schweiz-und-finnland-entscheiden-wird-a-1069076.html
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/bedingungsloses-grundeinkommen.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article115264235/Warum-sollen-wir-eigentlich-noch-arbeiten.html

source

39 thoughts on “Bedingungsloses Grundeinkommen in 3 Minuten erklärt

  1. An einem bedingungslosen Grundeinkommen werden wir wohl nicht vorbeikommen. Ich geh sogar noch weiter! Es wird bald auch im Interresse der Unternehmen liegen. Ja ich geh noch einen Schritt weiter. Sie werden nach ein paar Querelen mit dem Staat einsehen müssen, daß ein Teil des Grundeinkommens von ihnen finanziert werden muß. Sonst geben sie den letzten Gewinn ihrer mit Roboter gebauten Computer und Luxuskarossen für die Schrottverwertung aus.

  2. Jede Tätigkeit die wir den ganzen Tag über ausüben ist bereits Arbeit – ob wir nun Duschen (Reinigung des Körpers), Die Wohnung reinigen, Einkaufen (das besorgen von Lebensmitteln), sich um unsere Kinder kümmern (Erziehung), die Pflege der kranken oder alten Eltern oder ehrenamtliche Arbeiten wie Feuerwehr, Organisatorische Tätigkeiten, etc… all das und vieles mehr ist Arbeit – die aber heute unbezahlt ist. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen würde erstmals allen Menschen die gleichen Chancen und Möglichkeiten bieten sich frei zu entfalten und unbezahlte Arbeiten endlich bezahlen – sodass am Ende die Menschen insgesamt glücklicher und zufriedener sind. Darum ein klares JA zum #BGE.

  3. Wenn jeder eine gewisse Summe bekommen würde wäre Geld weniger Wert. Das heißt das Dinge teurer werden würden und man für etwas was bspw. 5€ kostet mehr zahlen würde. Am Ende würde alles so bleiben wie es jetzt ist und alle müssten weiter arbeiten gehen. Also kann es mir eigentlich egal sein.

  4. Mit dem BGE wäre man seine eigene Gewerkschaft und Arbeitgeber müssten attraktivere Jobs anbieten – etwa durch ein besseres Gehalt. Besonders bei den Jobs die keiner machen will wäre das nur angemessen.

  5. Ich finde es gerecht. Wenn man überlegt das ein Leiharbeiter 1200 kriegt und nochmal die Miete bezahlen kann. Anderseits ist wird die Inflation höher. Mann muss sich überlegen wie man den Inflation sichert statt mit der einfachen Grundgehalt aufkurbelt. Natürlich Grundgehalt nicht für die Reichen.

  6. Die technologische Entwicklung wird weiterhin viele Arbeitsplätze überflüssig machen. Was ist denn die Alternative zum BGE? Dass man ein Sanktionssystem wie Hartz IV aufrecht erhält und Menschen demütigt? Die digitale Revolution ist in vollem Gange. Die Automatisierung wird nicht nur weiter voranschreiten, sondern sogar noch viel mehr Fahrt aufnehmen. Für die Entscheidungsträger in der Politik heißt es jetzt: "Aufwachen!". Zum bedingungslosen Grundeinkommen gibt es keine Alternative. Wer das abstreitet lebt noch im letzten Jahrhundert. Anstatt das "ob" zu diskutieren, sollten wir uns dem "wie" widmen.

  7. So ein SCHEISS
    32 Jahre umsorgt gearbeitet ?
    Meine Schwägerin die nicht 1 Tag in Deutsche Rentenkasse eingezahlt hat, hätte ja dann den gleichen Einkommen ?
    Hallooo
    Meine Rente plus 1000 geht
    Aber nicht ungebildete, 0 Leistung
    Das nicht

  8. Angenommen, man würde das BGE auf 1000€ pro Person festlegen und die Bevölkerung in D besteht aus rund 80 Mio Menschen . Dann würden hieraus finanzielle Belastungen von 80 Mrd pro Monat, bzw, 960 Mrd pro Jahr entstehen!! Und das ausschließlich nur für das BGE. Die ganzen anderen staatlichen Aufgaben, die ebenso finanziert werden müssten noch gar nicht mitgerechnet (Polizei, Straßen, Schule, Gerichte, Verrwaltung, Armee, Unis, …):
    Leute, bevor irgendjemand hier über das BGE schwafelt, erklärt mir doch wenigstens ein einziges Mal nachvollziehbar und vollständig, woher dieses Geld kommen soll. Das ist doch schlich nicht bezahlbar.
    Ja, ja, alle Menschen könnten sich frei entfalten, blabla. Alles schön und gut. Aber schlicht nicht finanzierbar.

  9. Wir die seit 30 Jahren für Rentenkasse eingezahlt haben, WERDEN FÜR DUMM VERKAUFT
    Und die Flüchtlinge die 0 Euro nix eingezahlt haben in die Rentenkasse, werden den gleichen Lebensstil haben wie wir HALLOOOOO

  10. Man geht Arbeiten weill man eine Beschäftigung braucht und nicht wegen des Geldes aber Geld brauchen wir.
    Firma können Pleite geh'n und werden alle Mitarbeiter ebenso mit Harz 4 bestraft.
    Und der selbständige Mensche der das aufgebaut hat gilt als Faul da er wenn er die Firma dicht machen muss mit niche dasteht und wenn er Pech hat obdachlos wird.
    Ist das etwa gerecht.

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten.

    1.So Leben bis her mit demütigungen,Menschverachtung,Ausbeutung
    Im klaren Sklaven behandelt werden bis zu Obdachlosigkeit führt statt hilft.

    Oder BGE

    Wo jeder so Leben kann wie man will keine ExsistentAngst haben zu müssen und obdachlos verringern.
    Dafür werden alle faul glaube ich nicht viele bestimmt aber 100% nicht alle.

    Die,die auf Reiterhof Arbeiten würdet ihr euer Hobby jetzt mit Reiten aufgeben weill der Staat euch 1000€ geben würde?
    Nur ein beisbiel.

    Menschen werden dreckjob aufhören glaube ich auch nicht drann.
    Da wie ich ja schon sagte Menschen wollen Beschäftigung und wenn es halt Klo putzen ist.
    Immerhin bekommt er ja mehr als jetzt.
    Angenommen er würde
    Für 600€ in Monat bekommen für das Klo putzen.
    Jeder hat 1000€ BGE
    Dann würde evt:Der Chef sagen ok etwas weniger
    Vielleicht 300€ in Monat
    Da hat man aber dennoch mehr als der,Der nicht Arbeitet.
    1300€ statt 600€
    Da überlegen die alle so lange.
    BGE ist komplett was neues sollte für 5 Jahre getestet werden.

    Das merkt man doch im Laden meistens

    Am Anfang Stockenvoll und letzte 2 Wochen ist meisten im Laden ruhig
    Weill die meisten schon kein Geld mehr haben.

  11. 1000 euro sind doch nichts? Ich bezahl allein für meine Miete schon fast 700euro, soll ich dann mit 300euro alles andere bezahlen? Nein, man MUSS arbeiten gehen!!! Es ist motivierend find ich eine gute Idee aber man sollte auch nicht nur davon leben. Allein wegen der Rente würde ich arbeiten gehen. Deutschland bietet uns so viele Möglichkeiten, es ist einfach nur dumm, zu Hause rum zu sitzen und vom Staat alles zu erwarten!!! Ich war aufgrund meines Kinded 3 Jahre in Elternzeit und hab mich asozial gefühlt. Endlich mach ich mit der Schule weiter und gehe nebenbei arbeiten und ich fühle mich unbeschreiblich gut. Ich empfehle jeden arbeiten zu gehen, egal ob mans nötig hat oder nicht.

  12. Ein solches Grundeinkommen müsste testweise für ganze Generationen laufen.
    Frieden könnte ausbrechen und niemand muss mehr 40 Std. oder mehr einer Arbeit nachgehen die krank und unglücklich macht.
    Würde ich ein Grundeinkommen haben, arbeitete ich in Teilzeit, etwas sinnvolles was mir Spass macht. Könnte mir vorstellen 3-4 Std. in der Pflege zu helfen. Ich hätte auch zeit mich um meine eigene Familie zu kümmern. Meine Kinder, meine Eltern. So könnte sich die die Lage in der Pflege und in Kitas entschärfen.
    Ein Pfleger, eine Erzieherin, egal wer, könnte mit verkürzter Arbeitszeit auch noch, aufs ganze Leben gesehen, gesünder leben durch mehr Zeit und weniger Belastung.
    Übrige Lebenskraft für Ehrenämter u.s.w. würde freigesetzt.
    Bedingungslos ist aber der Schlüssel zu diesem Glück.
    Und die Unaufgeklärtheit der Menschen wäre wie in jedem System ein Problem.
    Was sich wirklich daraus entwickeln kann müsste man sehen.
    Wer hätte denn einen Nachteil von so einem Experiment, einer solchen Revolution für den Frieden?
    Das Geld der Welt gehört uns allen, so sollte es zumindest sein.
    Und wenn für jeden auf finanzieller Ebene gesorgt ist, sollte auch kein Platz für Neid und jegliche Art von Missgunst mehr in unserer Gesellschaft sein. Müsste man lehren um aufzuklären. Kein Hass mehr, Frieden eben.
    Weniger Korruption könnte eine Folge sein.
    Die einen würden verzichten und bescheidener leben, während einige Ihr zusätzliches Geld weiter in die Autohäuser tragen. Freiheit?!
    Was machen Berufsgruppen Wie Banker?
    Und jetzt noch ein Denkanstoß mit Humor im Hintergrund:" Wieviele Beamten bekommen heute schon Ihr Geld fürs Nichtstun"?! VERZEIHUNG
    Mein Fazit:"Mehr Frieden". Und je mehr Frieden herrscht umso mehr Glück wird jeder von uns erlangen. Denn alles ist miteinander verbunden……………so auch ein Grundeinkommen mit weniger Armut und Hunger also Leid.
    Ich wünsche mir Frieden und glaube fest daran das unser aller Glück nur im Frieden zu finden ist.

  13. Würden dann Leute überhaupt noch arbeiten gehen? Ja, wenn all jene noch was auf ihr bedingungsloses Grundeinkommen was drauf bezahlt bekommen, sicher! Diese Aufzahlung müsste sich nach dem Bedarf dieser Tätigkeit für die Allgemeinheit richten! Da könnte es schon passieren, dass man bei der Müllabfuhr mehr bekommt, als ein Büroangestellter!

  14. Was oft verschwiegen wird, ist, dass wir bald noch kaum genügend Arbeitsplätze zur Verfügung haben. Dank der Digitalisierung und Fortschrittlichkeiten in Technik und Wissen, werden immer mehr Stellen abgebaut.

  15. Vielleicht hat die Corona Krise sogar zum Nachdenken gebracht denn wie ich zu Hause war von der Arbeit frei und uns gestellt wie viel Leute wollten wirklich arbeiten dass wir mal richtige Frage jetzt

  16. Explain it hat Mal fein die ganzen Nachteile nicht erklärt. Was passiert wohl, wenn die Finanzkraft stärker wird? Die Produkte werden teurer, will man dass unterbinden lebt man in einem kommunistischen System ohne Freiheit.

  17. Wer nur 1000, 00 Euro zum Leben hat, kommt damit nicht weit, darum ist es notwendig, dass man zusätzlich noch zur Arbei geht . Dadurch gäbe es auch endlich keine Obdachlosen mehr und der Rentner muss keine Flaschen mehr sammeln.

  18. Super Video!
    Allerdings stellt sich mir eine Frage: Welche Voraussetzungen muss der Bürger erfüllen, um das bedingungslose Grundeinkommen in Anspruch zu nehmen?
    Muss er Deutscher im Sinne des Grundgesetztes sein oder reicht bspw. eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung schon aus (Flüchtlinge)?

  19. An sich finde ich die idee der Bge sehr gut. Jeder kann das ausführen, auf das er oder sie lust hat. Doch ich sehe dabei einen hacken. Es gibt viele Jobs die erledigt werden müssen aber halt auch nicht die spaßigsten oder profitablen sind. Die rede ist von Müllmänner, Kassierern etc. Ich könnte mir vorstellen das es in dieser Arbeitsbranche zu schwierigkeiten kommen könnte. Die Jobs müssten von Grundauf geändert werden was auch nochmal bedeutet das Gelder investiert werden müssen. Mit meinen Aussagen möchte ich nicht relativieren das andere Menschen "schlechtere Jobs" ausführen müssen, ich möchte nur aufzeigen das wir von ihnen abhängig sind und eine Gesellschaft ohne diese Jibs nicht möglich wäre

  20. Grundsätzlich halte ich die Idee für gut, aber realistisch nur wenn man dafür die deutsche Staatsbürgerschaft (auf legalem) besitzt. Alles andere würde zu massiven Betrug und Missbrauch führen. Das hat man ja schon bei der Corona Soforthilfe gesehen.

  21. Ich würde auch weiter arbeiten gehen..Es ist jedenfalls gerechter, da die Löhne sehr auseinanderklaffen und sich viele wegen der steigenden Steuern und Mieten, sich gar nix mehr leisten können..trotz Vollzeitbeschäftigung…viele müssen vom Staat Geld aufgestockt bekommen…Ich finde es gerecht und die Dumpinglöhne wären auch Geschichte, da man dann ja nicht mehr so auf das Geld angewiesen ist und mehr für den bzw. nicht für 9 oder 10 Euro die Stunde arbeiten müsste

  22. Also verstehe ich das richtig das dann das Grundgehalt auf mein Job Gehalt on top kommt?
    Bzw. Könnte ich dann ein Job suchen der nicht nur meine Familie versorgt sondern der Spaß macht

  23. Ich habe nur ein kleines Problem mit dem BGE.
    Wenn jeder 1000,- für nichts bekommt, was ich befürworten würde, da sich dann jeder selbst verwirklichen könnte, bleibt nur eine Frage offen.
    Was tut die Wirtschaft? Meine Beführchtung ist, die Preise werden stark steigen … Lebensmittel, Strom, Mieten.

  24. Jeden den ich kenne, würde weiter arbeiten . Dann müssten auch viele Firmen ihre Arbeitsbedingungen verbessern, sonst hätten sie kein sogenanntes Humankapital mehr . Das würde vieles verbessern . Viele wären dann nicht mehr genötigt wie Roboter Leistung zu bringen und hätten Freiräume für Kreativität und Ideen. Es würde viel verbessern aber die Leute die das entscheiden haben zu viel Gewinn in dem jetzigen System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.