Finanztransaktionssteuer: Was Olaf Scholz ändern muss!

0

Hier zum Finanztip-Newsletter mit dem offenen Brief an Olaf Scholz:
https://www.finanztip.de/finanztip-email/aktuell/

Olaf Scholz‘ Vorschlag für eine Finanztransaktionssteuer ist Unfug! Was sich an dem Gesetzesvorschlag ändern muss und was Finanztip dafür tut, erfahrt Ihr in diesem Video.

Wenn Euch das Video gefallen hat, freuen wir uns über ein „Like“.
Abonniert unseren Kanal – damit bleibt Ihr in Verbraucherthemen immer auf dem Laufenden!

Finanztip-Newsletter – wöchentlich & kostenlos. Hier abonnieren:
https://newsletter.finanztip.de/

Finanztip in den sozialen Medien
Facebook – http://www.facebook.com/Finanztip/
Instagram – https://www.instagram.com/finanztip
Twitter – http://twitter.com/Finanztip
Xing – http://www.xing.com/news/pages/finanztip-496
Linkedin – https://www.linkedin.com/company/finanztip-verbraucherinformation-gemeinn%C3%BCtzige-gmbh?trk=biz-companies-cym
Tauscht Euch mit anderen Fans in der Finanztip-Community aus –
http://www.finanztip.de/community/

#Finanztip

Was ist Finanztip?
Finanztip ist Deutschlands größter Verbraucher-Ratgeber rund um Euer Geld. Unsere Experten unterstützen Euch dabei, Eure täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Kern des kostenlosen Angebots sind praktische Ratgeber und der Finanztip-Newsletter. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Team alle Themen, die für Verbraucher wichtig sind. Unsere Redaktion recherchiert und analysiert ausschließlich in Eurem Interesse und bietet praktische Handlungsempfehlungen.
Zudem könnt Ihr Euch in der Community von Finanztip mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.
Wer wir sind & wie wir uns finanzieren – http://www.finanztip.de/ueber-uns/

Was der Stern* neben Links bedeutet:
Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Ihr den Link klicken – oft nur dann, wenn Ihr einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unser Informationsangebot und können dieses kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Ihr für ein Angebot zahlt, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängige Experten-Redaktion nach sorgfältiger Recherche mit gutem Gewissen empfehlen kann. Dabei ist das einzige Kriterium, ob ein Angebot gut für Euch als Verbraucher ist. Nur wenn das sichergestellt ist, darf eine andere Abteilung von uns mit dem Anbieter über eine kostenpflichtige Verlinkung auf das Angebot verhandeln.

source

All Comments

  • Ich Stimme der Kritik ja zu, aber Leute glauben wirklich, dass eine Steuer von 0,2% eine Anlage unattraktiv macht?? Das fällt mir sehr schwer zu glauben. Was erwarten dieses Leute denn als Gewinn/Wertsteigerung aus einer Anlage?

    Tiro 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Wie wäre es mit einem stattlichen Fonds nach dem Vorbild der Niederlande?

    nemodortmund 04/05/2021 09:29 Antworten
  • CHALLENGE: alle Videos im Finanztip Kanal durchgehen und "Daumen hoch" setzen, um noch etwas an der Reichweite bei YouTube zu schrauben. Damit noch mehr Leute sich diese Infos anschauen 😁
    Die meisten Videos haben die Abonnenten wahrscheinlich eh schon gesehen (aber auch geliked?).

    nemodortmund 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Damit schießt sich die SPD mal wieder selbst ins Bein

    nemodortmund 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Und da kommt Scholz nun wieder mit seiner Steuer ums Eck.. Dieser Mann ist unerträglich

    Jojoeatrer 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Viele haben nicht mitbekommen, welchen Streich Olaf Scholz vier Tage vor Weihnachten den Verbrauchern gespielt hat – mit Zustimmung von der Union: Anleger, die sich am Terminmarkt auskennen, speziell mit dem unmanipulierbaren Instrument der Optionen, und damit verantwortungsbewussten Vermögensaufbau betrei-ben, werden ab 2021 mehr nach dem Einkommen besteuert, also nach dem Gewinn, der sich grob gesagt aus Gewinntrades abzüglich der Verlusttrades zusammensetzt – wie überall in der Wirtschaft, wo der Staat Steuern haben möchte, sondern nach dem Einkommen, von dem ein willkürlich festgesetzter Betrag X abgezogen wer-den darf. Der tatsächliche Betrug fällt unter den Tisch. Das heißt die Steuerlast, die sich auf einen fiktiven Gewinn bezieht, kann höher sein als der tatsächliche Gewinn, oder noch schlimmer, man zahlt auf Verluste Steuern.
    Ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung: Gewinninvestments = Einnahmen seien 70.000,- , Verlusttrades, die zur Absicherung eingegangen wurden, seien 60.000,- Euro, tatsächlicher Gewinn beträgt 10.000,- Euro, also fällt eine Steuer von 2.500,- Euro ein. Ab 2021 fallen die 60.000,- unter den Tisch, Steuern fallen an auf 70.000,- abzüglich 10.000,-, also auf den fiktiven Gewinn von 60.000,-, und beträgt dann 15.000,- Steuer, obwohl der Gewinn tatsächliche Gewinn nur 10.000,- beträgt. Man ist durch die Steuerlast im ersten Jahr schon 15.000,- im Minus.
    Es handelt sich bei diesem Gesetz um einen fundamentalen Eingriff ins System, der gegen alle Prinzipien ver-stößt, die im Steuerrecht gelten (Nettoprinzip, Leistungsprinzip) Insofern geht er weit über eine unangenehme Änderung bei der Steuer für eine überschaubere Anzahl von privaten Anlegern hinaus. Es beruht auf Willkür (wo kommen diese 10.000,- her, die man von Olafs Gnaden noch abziehen darf?), hat weder etwas mit Fair-ness noch mit Logik zu tun und hat für mich sozialdiktatorische Züge.
    Die Bürger sollen ihre Altersversorge nicht selbst in die Hand nehmen, indem sie sich finanziell bilden und durch Absicherungsstrategien ihre Risiken begrenzen – und da sind Verlusttrades unvermeidlich – , sondern sie sollen klein gehalten und von den Almosen des Staates (Grundrente, Riester, Minuszinsen) abhängig gemach werden. In einer Gesellschaft, die sich als freiheitlich versteht, darf solch ein Gesetz niemals Bestand haben!
    Hier mal eines von vielen Videos dazu: https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/Zertifikate/Steuerpflicht-trotz-Verlust–article21538592.html Bitte unterschreibt diese neueste Petition dazu, in der das und noch weite-re Maßnahmen von Scholz "zum Wohle des kleinen Mannes" enthalten sind: https://www.openpetition.de/petition/online/initiative-ruecknahme-der-steuerlichen-benachteiligungen-privater-anleger

    Micky Maus 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Das, was unter anderem in 2021 kommen wird, ist noch viel schlimmer:

    Micky Maus 04/05/2021 09:29 Antworten
  • toller Beitrag.

    Wolper 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Zuerst wird behauptet das die Rente sicher ist, dann wird der Riester eingeführt. Jahre später wird festgestellt das der Riester nichts taugt weil zu viele Institutionen daran mit verdienen. Das die Rente weiterhin eines der größten Probleme bleibt wissen alle und jetzt wenn man durch ETfs endlich eine Lösung gefunden hätte die Altersarmut für die allermeisten zu umgehen dreht der Rote Socken Olaf den Hebel um, und das Problem besteht weiterhin. Das kann nicht war sein. Hauptsache er bekommt bis zu seinem Ableben eine satte Rente die wir finanzieren müssen !!!

    Kunde E 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Saidi, kannst du nicht bitte eine Petition formulieren , das ETFs steuerfrei sein sollen ?

    James M 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Saidi, kannst du nicht bitte eine Petition formulieren , das ETFs steuerfrei sein sollen ?

    James M 04/05/2021 09:29 Antworten
  • 👍🏼

    James M 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Servus an alle. Ich finde das es einfach nur geisteskrank ist, so ein Gesetz zu verabschieden. Hier ist ein Link mit einer Petition gegen den Scholz Wahnsinn. https://www.dsw-info.de/steuerirrsinn/

    D. S. 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Hier kann man sich in eine Online Petiton von der Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e. V. (DSW) gegen die Pläne der Regierung eintragen: 
    https://www.dsw-info.de/steuerirrsinn/

    Völliger Irrsinn die Pläne vom Scholz.

    olli1893 04/05/2021 09:29 Antworten
  • (S)ie (P)lündern (D)ich, der Name ist Programm.

    Man kann in diesem Land einfach nur noch fassungslos an der Seitenlinie stehen. Ein Finanzminister hat sein gesamtes Geld auf dem Sparkonto und bestraft all jene, die es nicht tun.

    Dampf ablassen 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Ehrenmann 🙏🏼

    Andreas Wagner 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Das ist nur der Anfang wenn jeder tief in den Etfs drin ist wird diese Steuer auch steigen auf 1-2 Prozent und dann wird es noch eine Entnahme Steuer geben von 1-2 % zu den jetzigen Gewinnsteuern von 25%.
    Der Staat verarscht auch nur wo es geht siehe Riester Rente etc. Erst Millionen Reinlocken und dann abkassieren.

    Delikanli67k 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Keine Steuer aus Prinzip. Warum die bürgerliche Eigenversorgung immer mehr einschränken?! Völlig egal, wie teuer oder nebensächlich die Höhe sein wird.

    Christoph Facius 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Hallo liebes Finanztip Team, mich würde mal ein Video zum Thema Co2 Zertifikate kaufen für Privatanleger interessieren. Da wird ja immer vom Indexzertifikat auf CO2-Emissionsrechte der Commerzbank (WKN: DR1WBM / ISIN: DE000DR1WBM0) geredet. Würde mich freuen wenn ihr dazu mal recherchieren könntet und ein Video dazu zu machen. 
    Wenn es andere da draußen gibt, die das auch interessiert könnt ihr diesen Kommentar ja like oder eure Meinung hierzu teilen.
    Vielen Dank für eure Arbeit und lieben Gruß.

    Jan Max 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Zuerst 0,2% morgen vielleicht schon 2%, ist die Tür erst mal offen , wird rote Begehrlichkeit schnell ausufern.

    Th Ro 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Klartext … sehr gut !!!

    Ged Oda 04/05/2021 09:29 Antworten
  • @FragFinanztip
    Ich habe eine Frage…
    Was heißt es wenn man einen sparplan kostenlos besparen kann? Man hat ja trd eine TER vom ETF und vom Broker hat man die Transaktionsgebühren. Liege ich irgendwo falsch? Worauf bezieht sich das "kostenlos"?

    Dominik Wunder 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Der Staat zockt den Bürger nur noch ab. Und er schafft das, ohne daß die Bürger auf die Straße gehen. Erst wird suggeriert, wenn wie für CO2 bezahlen retten wir das Klima, und bei anderen Steuern wird ständig der Neidhammer geschwungen, das bringt es bei den Linksverstrahlten immer.

    Onib Formi 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Danke für eure Mühe! 🙏🏼

    Winfried 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Frage, ich Riester in Fonds. Sprich wird dann mit jedem Monat 0,2% von meinen neuen Einlagen abgeschöpft?

    Andreas Gosch 04/05/2021 09:29 Antworten
  • 2 Fragen an Finanztip: 1. Könnte man denn zur Umgehung ggf. die Aktie im Direkthandel (also nicht über eine Börse, sondern über L&S o.ä.) Finanztransaktionssteuer-frei erwerben? 2. Könnte man zumindest ETFs nicht über Auslandsbroker/an einer von der Steuer nicht betroffenen Auslandsbörse handeln?

    Oliver Widmann 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Ihr seid klasse! Danke!

    T. Heck 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Wer sagt, dass er sein Geld ausschließlich auf dem Sparbuch parkt, dem ist in Zeiten wie diesen wohl nicht der Ernst der Lage bewusst, in der sich Millionen von Sparer befinden.

    Claus Roppel 04/05/2021 09:29 Antworten
  • Hallo Saidi !
    Ich habe kürzlich dieses Video gefunden: https://youtu.be/UrZsCAj1Aa0
    Könntest Du es für uns Zuschauer einmal ansehen und analysieren ?
    Danke schonmal im Voraus.

    Ihr macht gute Arbeit ! 👍

    Sharky Ocean 04/05/2021 09:29 Antworten
  • wolff_4
    Wetten dass….. Ist die Steuer erst mal da, wird aus 0,2 bald 0,4%. Die nächsten Geschenke müssen auch finanziert werden.

    Friedrich Sautter 04/05/2021 09:29 Antworten

Kommentar verfassen

9406 Besucher online
9406 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 9406 um/am 05-04-2021 06:57 am
Meiste Besucher heute: 9406 um/am 06:57 am
Diesen Monat: 9406 um/am 05-04-2021 06:57 am
Dieses Jahr: 9406 um/am 05-04-2021 06:57 am

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies. 

%d Bloggern gefällt das: