Eine Studie im Auftrag von Fridays for Future zeigt: Die Bundesregierung wird das 1,5-Grad-Ziel mit großer Wahrscheinlichkeit verfehlen. Und auch Forschende sagen: Um die #Klimakatastrophe gänzlich aufzuhalten, ist es eigentlich schon zu spät. Wir haben bei Krisenhelfern und im Bundestag nachgefragt, wie gut Deutschland für die Auswirkungen der Klimakrise gewappnet ist.

Was meint ihr: Sind wir für den Klimakatastrophenfall gut aufgestellt? Und – was sollte die #Politik machen, um uns davor noch besser zu schützen? Schreibt es uns in die Kommentare!

represent ist eine Koproduktion von funk und ZEIT ONLINE. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). funk hat auf die datenschutzrechtlichen Bestimmungen dieser Plattform sowie die Erhebung, Analyse und Nutzung von Userdaten keinen Einfluss. Im Rahmen unserer Möglichkeiten gehen wir mit der größten Sensibilität mit deinen Daten um.

Hier findet ihr die Quellen zum Video:

Bundestagsreden:
Irene Mihalic, Die Grünen, 13.03.2020, https://dbtg.tv/fvid/7434507
Sebastian Hartmann, SPD, 13.03.2020, https://dbtg.tv/fvid/7434332
Sandra Bubendorfer-Licht, FDP, 13.03.2020, https://dbtg.tv/fvid/7434333
Martin Hess, AfD, 13.03.2020, https://dbtg.tv/fvid/7434331
Marian Wendt, CDU/CSU, 13.03.2020: https://dbtg.tv/fvid/7434330

IPCC-Sonderbericht über die Ozeane und die Kryosphäre in einem sich wandelnden Klima:
https://www.ipcc.ch/srocc/

MOSAiC-Expedition: Jahrhundertexpedition: https://www.awi.de/ueber-uns/service/presse-detailansicht/presse/finale-einer-jahrhundertexpedition.html

Expeditionsschiff Polarstern Richtung Norden: https://www.awi.de/ueber-uns/service/presse-detailansicht/presse/time-to-say-goodbye.html

Meereis und Strahlungsbilanz: https://www.meereisportal.de/meereiswissen/die-globale-bedeutung-von-meereis/wechselwirkungen-von-meereis-mit-anderen-komponenten-des-klimasystems/meereis-und-strahlungsbilanz/

Albedo-Effekt: https://www.museumsfernsehen.de/das-klimahaus-bremerhaven-erklaert-den-albedo-effekt/

Meeresanstieg: https://www.pnas.org/content/116/23/11195

Klima-Risiko-Index: https://germanwatch.org/de/kri

Monitoringbericht 2019: Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel: Umweltbundesamt von 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1410/publikationen/das_monitoringbericht_2019_barrierefrei.pdf

Gesetz: Technisches Hilfswerk – Neuerungen: https://www.thw.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Pressemitteilungen/national/2020/03/pressemitteilung_002_Neuerungen_im_THW-Gesetz.html

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/gesetzgebungsverfahren/DE/zweites-gesetz-zur-aenderung-des-thw-gesetzes.html

Antrag Die Grünen: Zusammenarbeit im föderalen Katastrophenschutz stärken:
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/177/1917749.pdf

Antrag FDP: Aus Corona lernen – Föderale Strukturen im Bevölkerungsschutz optimieren: https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/191/1919130.pdf

Konzeptpapier Bevölkerungsschutz, Sebastian Hartmann, SPD: https://www.sebastian-hartmann.de/wp-content/uploads/sites/54/2020/05/20200629_Sebastian_Hartmann_Konzeption-Bevolkerungsschutz_.pdf

Thumbnail: ZEIT ONLINE | Bild Kirstin Schulz: Jolan Kieschke | Polarstern: Hannes Grobe, Alfred Wegener Institut

Mehr von #funk findet ihr auf:

YouTube: https://youtube.com/funkofficial
Facebook: https://facebook.com/funk
Im Web: https://funk.net

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz findet ihr unter:
https://www.funk.net/datenschutz

source

31 thoughts on “Klimakatastrophe! Schützt uns die Politik?

  1. Der Schutz vor der Klimakatastrophe ist die Bekämpfung von diesem… nur tut die Bundesregierung nicht.
    Wir können uns vorbereiten, aber Millionen Menschen nicht und zig Länder werden na zu unbewohnbar werden.
    Aber die Bundesregierung hört lieber auf die Wirtschaft und anstatt Klimaneutral bis 2035 zu werden… dies ist möglich und unsere Regierung ist schlicht die Zukunft unserer Erde egal.
    Natürlich antwortet die Union nicht, die Union macht nichts gegen den Klimawandel‼
    Die sind korrupt und denen juckt es einen scheiß darum…

  2. Ein spannendes Thema und sehr fesselnd aufbereitetes Video.
    Was mir allerdings nicht gefällt: Ich finde eure Videos sind sonst darum bemüht, sie nicht mit einer bestimmten Meinung einzufärben, sondern möglichst neutral zu bleiben. Hier ist es euch, finde ich, nicht hinreichend gelungen. Natürlich ist der Klimawandel real, aber die Katastrophen, wie ihr sie schildert, klingen wie in Stein gemeißelt. Versteht mich nicht falsch, ich möchte nicht leugnen, dass die Katastrophen eintreffen können, aber ihr präsentiert das Ganze wie einen Blick in die Zukunft, der so und nicht anders geschehen wird. Und ich denke, die Zukunft in der Form vorherzusagen, ist einfach nicht möglich. Kurzum: Hier hätte ein wenig mehr Konjunktiv gut getan, im Sinne von "kann passieren" statt "wird passieren".
    Zweitens zum Thema des Föderalismus in Deutschland: Hier hätte ich mir gewünscht, dass ihr auch noch kurz beleuchtet, was in der Politik als Vorteil des aktuellen Systems gesehen wird. Nicht, weil ich persönlich den Föderalismus super finde, sondern einfach aus dem Interesse heraus, was es für verschiedene Meinung dazu gibt. Damit man sich als Zuschauer*in eine eigene Meinung bilden kann.
    Insgesamt schätze ich euren Kanal und finde es gut, dass ihr versucht auf spannende politische Themen knapp und unterhaltsam zu einzugehen.

  3. DE ist föderal nur, weil andere Länder angst hatten, dass DE sie wieder angreift.

    Die USA ist auch föderal, könnte man meinen. Die USA ist aber so groß wie ganz Europa und jeder Bundesstaat ist so groß wie ein Land.

    Föderalismus in DE war, ist und bleibt nutzlos (das gilt natürlich nicht für die Nachbarländer 😉 )

  4. Die Frage ist doch nicht ob Deutschland gut auf die Klimakatastrophe vorbereitet ist, sondern ob die Menschen auf der ganzen Welt es sind. Und wenn wir mal nach Asien oder Südamerika schauen, sehen wir, dass das ganz klar nicht der Fall ist. Selbst wenn Deutschland oder sogar ganz Europa Klimaneutral wäre, könnten wir im Alleingang nicht den Planeten retten. Klimaschutz kann nur global funktionieren und genau das ist leider das Problem.

  5. Da muss such jetzt mal was ändern. Was bringt uns das ganze Geld, wenn der Planet zerstört wird. Und vor allem sollten wir auch woanders mehr und bessere Initiative zeigen. Unsere Grüne Lunge wird verbrannt und wir schauen nur zu, nur wegen dem Geld. Aber auch wir können etwas tun z. B. Weniger Auto fahren oder Produkte kaufen bei dem man weiß das auch dabei aufs Klima geachtet wird, weniger Fleisch essen etc. Nicht nur auf andere zeigen auch mal selbst etwas tun. Aber ein steht fest, solange die Politik nix mach und die Welt nix macht, wird sich da nix ändern.

    Ps:echt schönes Video und echt gut erklärt 👍

  6. Tja, wie unten geschrieben ist der Klimaschutz erst mal Nummer 1 UM eben die Folgen zu reduzieren. Jeder heute investierte Euro in Verhinderung weiterer Verstärkung des Klimawandeln erspart locker 10, 20 oder 50 Euro an Nachsorge, also Schadensbehebung. Und DAS sehe ich derzeit nicht. Erst wenn Subvention von Fossilen Kraftstoffen sofort beendet wird, könnte man das annehmen. Erst wenn Fleisch so teuer wird, das es einmal die Woche reicht und damit alleine 50% CO2 reduziert werden, sehe ich Hoffnung. – Auch wenn Europa heute zutage einen geringen Anteil an den Ursachen hat, zählen auch Emissionen alter Zeit, und nur wenn wir das anpacken und ALLES neu ordnen, also eben auch Importzölle auf dreckig hergestellte Einfuhren gegen die teuren eigenen sauberen Produktionen, wird auch der Rest der Welt umstellen. – Den Luxus, den wir heute Leben müssen wir reduzieren. Kino und Restaurant sind mal nett, aber nicht zum Überleben wichtig, dazu brauchen wir zu aller erst: saubere Luft, sauberes Wasser, und Nahrung (was auch ohne Fleisch geht), danach kommen dann ein Wohnraum (trocken, warm oder kühl) und wohl Einkünfte. – Denn was da auf unsere Kinder und Kindeskinder zu kommt, wird unser Leben ganz sicher auf meist diese 5 Punkte reduzieren. Freiwillig ein bisschen dreckig heute weniger, kann uns etwas Luxus erhalten. Richtig, der Klimawandel ist schon angelaufen und in 100 Jahren nicht mehr zu stoppen, weil vieles lange nach wirkt, aber wenn wir uns jetzt nicht sehr schnell umstellen, wird uns der noch schnellere und stärkere Wandel letztlich mit vernichten. – Ergo: Wir Menschen, fast egal wo, sind GAR NICHT auf das vorbereitet, was da kommen wird: totale Ernteausfälle, Trinkwasserknappheit, Nahrungsmangel werden uns beschäftigen, auf Dauer. Die Fälle wie Sturmflut, Waldbrand und Hitzewellen sind da ja noch der leichtere Teil. – Ich habe noch 30-40 Jahre und bin absolut sicher das noch zu erleben.

  7. Ein spannendes Thema und sehr fesselnd aufbereitetes Video.
    Was mir allerdings nicht gefällt: Ich finde eure Videos sind sonst darum bemüht, sie nicht mit einer bestimmten Meinung einzufärben, sondern möglichst neutral zu bleiben. Hier ist es euch, finde ich, nicht hinreichend gelungen. Natürlich ist der Klimawandel real, aber die Katastrophen, wie ihr sie schildert, klingen wie in Stein gemeißelt. Versteht mich nicht falsch, ich möchte nicht leugnen, dass die Katastrophen eintreffen können, aber ihr präsentiert das Ganze wie einen Blick in die Zukunft, der so und nicht anders geschehen wird. Und ich denke, die Zukunft in der Form vorherzusagen, ist einfach nicht möglich. Kurzum: Hier hätte ein wenig mehr Konjunktiv gut getan, im Sinne von "kann passieren" statt "wird passieren".
    Zweitens zum Thema des Föderalismus in Deutschland: Hier hätte ich mir gewünscht, dass ihr auch noch kurz beleuchtet, was in der Politik als Vorteil des aktuellen Systems gesehen wird. Nicht, weil ich persönlich den Föderalismus super finde, sondern einfach aus dem Interesse heraus, was es für verschiedene Meinung dazu gibt. Damit man sich als Zuschauer*in eine eigene Meinung bilden kann.
    Insgesamt schätze ich euren Kanal und finde es gut, dass ihr versucht auf spannende politische Themen knapp und unterhaltsam zu einzugehen.

  8. Wie bei allen Katastrophen ist Vorsorge der beste Schutz. Deshalb sollte man den Kohleausstieg vorziehen und endlich eine vernünftige Regelung zur auslaufenden EEG-Förderung finden (wäre auch ein spannendes Thema für ein Video 😉 ). Dass die CDU das momentan nicht schafft ist tragisch und zeigt, dass das Interesse der Partei auch in Sachen Umwelt eher auf Selbstdarstellung und Förderung von Unternehmen liegt.
    Außerdem braucht es bundesweit Hochwasserrisikomanagementpläne und Konzepte zum Schutz von Wäldern. Dabei könnte auch beispielsweise eine großflächige Umstrukturierung nötig sein. Da Nadelbäume ursprünglich nur in kühleren Gebieten oder über 1500m Höhe vorkommen, leiden diese besonders unter den Hitzewellen. Es könnte also teilweise Sinn machen kränkelnde Nadelwälder nach und nach durch Laub- oder Mischwälder zu ersetzen, wobei man natürlich darauf achten muss, dass wichtige Ökosysteme nicht völlig verloren gehen.

  9. Danke, represent, für dieses Thema.
    Schon seit längerem v.a. bei der aktuellen Regierung habe ich das Gefühl bekommen, dass die sich gar nicht um die Zukunft kümmert. Die denken nur kurzfristig, um die bevorstehende Wahlen zu gewinnen. Langfristige Planungen sehe ich kaum. Daher glaube ich kaum, dass die aktuelle Regierung wirllich uns Bürger vor der Klimakatastrophe vorbereiten möchte. Schon die Aussage vom THW-Mann, dass nur mittelmäßig vorbereitet wurde, finde ich sehr bedenkenswert.

  10. Angenommen wir würden 2C Erwärmung schaffen mit CO2 wird durch die niedrigere Sonnenaktivität -0.5C bis Ende Jahrhundert sein.Somit sind es wieder 1.5C und wir haben das Ziel geschafft

  11. Weniger Geld für die Rettung von Flughäfen, der Lufthansa, Werften etc. raushauen und mehr Geld in die wirklich wichtigen Projekte investieren, die auch einen gewissen Mehrwert für die Bevölkerung haben. Immerhin ist es UNSER Geld, was da verschleudert wird.

  12. Wir haben -0.5 Celsius bis Ende Jahrhundert gewonnen, weil die Sonnenaktivität niedriger wird. Wenn wir jetzt noch auf Laborfleisch wechseln haben wir es geschafft.

  13. In der Arktis sind ca 3 Monate im Sommer bis zu 4 grad plus ganz normal, die restlichen Monate sind 4 bis 15 grad minus ganz normal ! Nur gut das der Mensch noch keinen Einfluss auf das Wetter hat ! in der Antarktis sind die Temperaturen durchgehend über 50-70 grad Minus ! Ihr seit Panikmacher und habt alle den beschissenen Virus in der Birne ! Klima wird sich immer ändern und das seit die Erde besteht. Plattenverschiebungen in der Salomonensee / Pazifik finden dort leider statt, darunter leiden diese Inselbewohner, möglich das diese Inselgruppe irgendwann verschwindet ! Größte Eisplatte in der Antarktis brach ab und was geschah, nichts ! Habt Eure Corona-Angst noch im Gehirn und fangt mit dem Klima an ! Ihr habt sie doch nicht alle !!!!!!

  14. Ich studiere Energietechnik in Bremen.
    An sich versucht man Co2 einzusparen. Aber eben im politischen Rahmen. Man kann viel mehr machen, doch leider ist die Fantasie breit vertreten das man in den nächsten 10 Jahren irgendeine Wundererfindung hat die alles löst. Sodass man ja nur durchhalten müsse. Die FDP mit Lindner z.B. Dabei haben wir nicht die Zeit bis 2040 so wenig zu machen wie die letzten 20 Jahre.

    Jeden Euro den wir heute darauf nicht verwenden wird uns in 5 Jahren 10 Euro kosten. Oder wir scheitern weiter wie die letzten 20 Jahre und verlieren " Lebensraum". Vielleicht hilft das um die Leugner wach zu bekommen.

    Nehmen wir z.B Deutschland. Wir haben in Niedersachsen den Bau von Photovoltaikanlagen gefördert und weniger Wind obwohl Niedersachsen sehr geringe Sonnenstunden hat und viel mehr Wind. Wir schließen viele Anlagen im Niederspannungsbereich an und wollen dann dieses Netz planbar halten. Aber in China stehen bereits Stromtrassen mit 800 tausend Volt die Strom recht verlustfrei übertragen.
    Wir haben die Technik schon lange aber die Stromtrassen haben sich in den letzten70 Jahren nicht über 380kV weiter entwickelt.

    Die Umsetzung solcher Projekte stellt sich immer als schwierig dar. "Windkraft ja aber nicht bei mir". Wir bauen lieber Kohlekraftwerke und verbrennen unsere Steuergelder mit für einer Technik ohne Zukunft. Weil diese leichter zu bauen und das Netz planbarer machen.

    Das Problem bei erneuerbaren Energien ist das man sie nicht wie einen Reaktor regeln kann. Man hat den Wind oder eben nicht.
    Stromtrassen mit 800k Volt würden z.B Windstrom billig von Niedersachsen nach Bayern leiten und den Strom von Photovoltaikanlagen ( Sonne) von Bayern billig nach Niedersachsen. Gerade so kann man die 40% erneuerbare Energien im Netzstrom weiter ausbauen.

    Auch sollten wir eine Technologie nicht systematisch ablehnen sondern uns immer informieren. Wir zwingen den Ausstieg aus der Kernenergie anstatt weitere Gelder in die Sicherheit dieser Anlagen zu investieren. Wir haben damit Kernkraftwerke abgeschaltet und Braunkohlekraftwerke wieder aufgemacht.
    Wir haben das nicht durchdacht und damit viel mehr Co2 freigesetzt.

    Nein wir machen den Klimawandel zu einer politischen Sache und hören viel weniger zu. Wir schreien lieber "Atomkraft nein danke" anstatt uns konstruktiv in das Thema zu lesen. Wir hören auf eine Greta die gerade mal 17 ist öfter als auf Scientist for future die bereits Jahre ihres Lebens diesem Thema widmeten und es studierten.

    Demokratie ist die Tyrannei der Mehrheit.
    Und leider haben wir mit der Mehrheit gerade die unvorteilhaften Entscheidungen bis jetzt getroffen.

  15. die Art und Weise zum Löschen von Waldbrände istr schlecht, da sie darauf beruht, dass immer ausreichend Waser vorhanden ist, dem wird aber lange nicht mehr so sein.

  16. Die Politik (und mit Politik meine ich CDU) lässt uns junge Menschen komplett im Stich. 10€ CO2 Abgabe ist lächerlich und Kohleausstieg 2038 ebenso. 2030 wäre SPÄTESTENS Stichtag. Geht halt nicht, wenn man aktiv und absichtlich die Erneuerbaren Energien blockiert.

  17. Die Aussage im Video bei ca. 1:30 ( https://youtu.be/ElaIZmP_Fx0?t=85 ) würde ich gerne etwas kritischer beleuchten, weil da ja doch ein ziemlicher Knüller dabei ist! Wenn ein großer Block des westantarktischen Eisschilds abbricht kann davon der Meeresspiegel um 2,5m steigen? O_o

    Dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Antarktischer_Eisschild : "Das Eis in der Westantarktis ist überwiegend Schelfeis … oder lastet auf Fels, der unter dem Meeresspiegel liegt …; man spricht daher auch von einem marinen Eisschild. Dieses Eis kann durch einen wärmeren Ozean relativ schnell schmelzen, trüge aber bei vollständigem Abschmelzen wegen der geringen Auflast nur 3,4 m zum potenziellen Anstieg des Meeresspiegels bei. In der Ostantarktis ist der Anteil des unter dem Meeresspiegel aufliegenden Eises nach neueren Erkenntnissen ebenfalls beträchtlich, entsprechend 19,2 m Meeresspiegelanstieg."

    Das widerspricht sich doch! Auch https://de.wikipedia.org/wiki/Folgen_der_globalen_Erw%C3%A4rmung_in_der_Antarktis#Kollaps_des_westantarktischen_Eisschildes schildert ein deutlich schwächeres Ausmaß des Meeresspiegelanstiegs bis zum Jahr 2100 durch das Abschmelzen des antarktischen Eisschilds. Vor allem ist die Kernaussage, dass das ein Prozess ist, der sich über ein paar Jahrhunderte hinzieht, und währenddessen an Geschwindigkeit zunimmt. Das heißt in diesem Jahrhundert sind die Auswirkungen bei weitem noch nicht so stark (ca. 1m Anstieg) wie in nachfolgenden Jahrhunderten.

  18. Klimawandel ist bereits Fortgeschritten
    und wird sich nicht mehr aufzuhalten lassen…..
    Die Politik habe zu spät Reagiert
    Es wurde bereits 1970 darauf hingewiesen….. aber niemand haben darauf Reagiert
    Was jetzt passiert
    Werden die Politik und alle Menschen auf diesem Planeten zu spüren bekommen …..
    Wir sagten damals bereits
    Die Natur braucht nicht den Menschen… , aber der Mensch braucht die Natur
    Und diese Natur wird den Ausgleich neu schaffen….. was durch Menschen- Handlungen zerstört würden….
    ein Prozess der sich nicht aufhalten wird. ❤🇷🇺🇷🇺🇩🇪🇩🇪🇩🇪💏🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇷🇺🇷🇺❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.